top of page

Wir sind mehrsprachig. Ein Team, viele Dialekte und viele Sprachen.

Aktualisiert: 9. Apr. 2021





"Berliner", "Krapfen" und "Pfannekuchen" - egal, wie es ausgesprochen wird, am Ende des Tages weiß jeder, dass es sich um die leckere und rundliche mit Marmelade gefüllte Süßspeise handelt, die man zum "Karneval" oder zu "Fasching" im Februar verspeist.

Krapfen (Quelle: Unsplash)

Nicht selten gibt es humorvolle Diskussionen in der Umkleidekabine, wie jetzt etwas heißt und wie etwas ausgesprochen wird.


Unsere Mannschaft setzt sich aus vielen Spielern zusammen, für die München eine neue Heimat ist. In unserer Teamumfrage, an der 53 Spieler*innen teilgenommen haben, werfen wir einen genaueren Blick auf das Team, seine Herkunft und Sprachen.

Die Bundesländer, von Nord nach Süd und Ost nach West sind gut vertreten:

So sind 17 Spieler*innen aus Bayern, 9 aus Baden-Württemberg, 5 aus Nordrhein-Westfalen, je 2 aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Des Weiteren kommt jeweils ein*e Spieler*innen aus Sachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen, Berlin, Hessen und aus Brandenburg. Die meistgesprochenen Dialekte neben dem oberbayrischen sind: Fränkisch, Pfälzisch und Schwäbisch. Der Berliner- oder Pottdialekt wird aktuell nur von einer Person gesprochen.

Unsere Mannschaft aufgeteilt nach Bundesländern



13 Spieler*innen kommen nicht aus Deutschland, darunter drei Spieler mit indischer Staatsbürgerschaft oder europäischen Staaten, wie etwa Ungarn, Spanien, Irland, Portugal und Italien. Für ein Stück Maracanã sorgt Augusto, unser neuester Zugang aus Brasilien. Ähnlich, wie die Australier jetzt beim Eurovision Song Contest um den besten Sänger Europas mitsingen und mitvoten dürfen, darf bei uns natürlich auch ein Australier nicht

Statisitk Herkunft der Spieler
Statisitk Herkunft der Spieler

fehlen. Bisher kamen wir mit Australiern höchstens auf der Wiesn im alkoholisierten Zustand in Kontakt. Nun wirbelt unser Australier Scott auf dem Flügel so manchen Europäer weg, wenn er ins 1 gegen 1 geht, nur an der Biertheke konnten seine Qualitäten coronabedingt noch nicht getestet werden.

Für den Latino Hauch in der Mannschaft sorgt nicht zuletzt unser Kolumbianer Andrés, der nach seiner langen Verletzung (Kreuzbandriss) zurückkehrt, sondern erhält hier ein bisschen Unterstützung durch unseren neuen Argentinier, Federico, der durch sein Torwartspiel so manchen Angreifer verzweifeln lässt.

Ob Bruce Springsteens "Born in the USA" oder Dschinghis Khan "Moskau, Moskau ist ein schönes Land...", beides beliebte Lieder mit Ohrwurmgarantie, die zum einen unser New Yorker Großstadtkind Helen und unser neuer Igor (Russe, mit dem Name selbstredend) in die Kabine reinbringen.


Internationale Gesichter der Auswahl
Internationale Gesichter der Auswahl

Nur 10% der Mannschaft kommen gebürtig aus München, wie etwa Coach Julian oder Urgestein Stephan, der Rest kommt aus ganz Deutschland, ganz Europa oder gar der ganzen Welt. Knapp die Hälfte der Spieler*innen (23) im Team wohnt seit weniger als 5 Jahren in München, 20 Spieler*innen sind seit etwa 6-10 Jahren in München. Gerade mal 5 Spieler*innen leben länger als 18 Jahre in München. Spannend ist, dass sogar 13 Spieler*innen in unserem Team gerade erst seit etwa eineinhalb Jahren in München leben. Durch die Coronazeit konnten sie München leider noch gar nicht mit all seinen besten Seiten kennenlernen.


Unsere Mannschaftssprachen sind Deutsch, Englisch und Spanisch. Das Training wird hauptsächlich in Deutsch abgehalten, auch damit alle die Sprache lernen können, die nicht aus Deutschland stammen. Bestes Beispiel ist hier unsere lebende Legende Carlos (aktuell bester Scorer der Mannschaftshistorie). Anfänglich setze sich hier der deutsche Wortschatz des Spaniers aus den Sätzen der TV Serien Bachelor "Cheute chabe ich keine Rosséé fuuur dich" und Germanys Next Topmodel "Cheute chabe ich kein Fotóóó fuuur dich" zusammen (der Freundin sei Dank). Mittlerweile lebt der Fan des Real Saragossas im tiefsten bayerischen Hinterland und spricht nicht nur quasi perfekt Deutsch, sondern überrascht uns immer wieder auf erfreuliche oder unerfreuliche Art und Weise mit bayerischen Redewendungen , wie etwa zuletzt mit "Hoid dei Fotzn" oder "Pfia´di". Ein Aragone angekommen in Bayern, auch Dank der Fußballmannschaft. Glücklicherweise spricht alleine unser Trainerstab auch mehrere Sprachen (insgesamt 7), so dass es im Normalfall nicht lange dauert, bis ein neuer Spieler oder eine neue Spielerin ins Team eingebunden ist.

Sprachen der Auswahl
Sprachen der Auswahl (in Prozent von 53 Befragten)

47 Spieler*innen sprechen Deutsch, 53 Englisch, 20 Spanisch und 13 Französisch. Des Weiteren werden in unserem Team die Sprachen Griechisch, Portugiesisch, Katalanisch, Niederländisch, Chinesisch, Hindu, Russisch, Vietnamesisch, Tamil und Ungarisch gesprochen. 3 Spieler*innen seien hier noch erwähnt, die sich mit ihren Lateinkenntnissen schmücken ;)

Obwohl wir nur 5 Nativespeaker der spanischen Sprache im Team haben, ist Spanisch nach Englisch die meist gesprochene Sprache im Team.


Unsere Kampagne "Wir sind mehrsprachig." gehört der Reihe "Wir sind die Auswahl." an und soll die Gesichter hinter der Auswahl vorstellen.

Die vielen Sprachen und unterschiedlichen Dialekte in unserem Team sind eine wichtige Charakteristika unserer Mannschaft. Wenngleich unser Team viele Sprachen spricht, verbindet uns am Ende des Tages der Fußball.


Ein Artikel geschrieben von Julian Globisch, Teamleitung

 


Weitere Bilder der Kampagne hier in der Galerie:










480 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


  • Instagram - Black Circle
  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
bottom of page